Frau mit einem Mikrofon Frau mit einem Mikrofon

Gehörschutz für das Singen

Singen macht Spaß, ist angeblich sogar gesund und kann die geistige Fitness fördern. Sänger machen also alles richtig!

Gehörschutz für Sänger und Sängerinnen

In der Regel hegen und pflegen alle, die professionell singen wollen, ihre Stimme. Salbei, Ingwer, Honig und viele andere Dinge werden zu Tees verarbeitet, die die Stimmbänder pflegen sollen. Das ist auch gut so, denn die Stimme ist schließlich das Instrument eines Sängers. Doch was ist mit dem Gehör?

Oft wird dieses essentielle Organ vernachlässigt. Dabei ist es für einen Sänger ebenso wichtig wie die Stimme. Ohne das Gehör kann weder der Klang der eigenen Stimme noch der Klang der Stimme von Bandmitgliedern oder den Kollegen im Chor gehört werden. Dies macht das Singen nahezu unmöglich, zumindest wenn sich andere Menschen daran erfreuen sollen. Darum gilt es, nicht nur das Stimmorgan zu pflegen, sondern auch die Ohren zu schützen! Eine ganz einfache Lösung: Gehörschutz beim Singen.

Warum Gehörschutz beim Singen?

Erschreckend ist, dass viele Musiker sich keine Gedanken um ihr Gehör machen, erst wenn ein Rauschen im Ohr oder ein unangenehmer Ton vernommen wird oder das Hörvermögen anderweitig eingeschränkt ist, wird die Problematik erkannt. Leider sind zu diesem Zeitpunkt häufig bereits irreparable Schäden entstanden, die das Singen gefährden können. Sänger, die zum Beispiel unter einem Hochton-Hörverlust leiden, versuchen häufig das Problem auszugleichen, indem sie lauter Singen als es erforderlich wäre. Dies führt in den meisten Fällen zu einer unsauberen und nicht besonders wohltönenden Präsentation. Andere Probleme, über die viele Musiker mit Gehörproblemen berichten sind ebenfalls gravierend: Größere Lautstärke in naher Umgebung, wie sie zum Beispiel auf der Bühne oder im Chor entsteht führt zu Kopf- und Ohrenschmerzen, einige Töne können nicht mehr wahrgenommen werden oder werden als schmerzhaft empfunden.

Hier gilt es rechtzeitig vorzubeugen und das Gehör zu schützen, damit das Singen bis ins hohe Alter Freude bereiten kann. Dies gilt in erster Linie natürlich für alle, die regelmäßig und häufig singen, vielleicht sogar darüber nachdenken, professionell aufzutreten und damit den Lebensunterhalt zu verdienen oder zumindest das Einkommen aufzubessern. Spätestens in dem Moment, in dem Singen mehr als ein reines Hobby wird, sollte professioneller Gehörschutz angeschafft werden.

Die geschilderten Gefahren sind auch der Grund, warum Sänger Ohrstöpsel im Ohr haben, wenn sie bei Konzerten auf der Bühne stehen.

Welcher Gehörschutz beim Singen?

Die richtige Wahl ist ganz einfach, wenn man ein paar Tipps beachtet.

Ein Gehörschutz-Stöpsel ist das Mittel der Wahl, denn Kapselgehörschutz schirmt zu sehr von der Umgebung ab. Außerdem sind Gehörschutzkapseln optisch unpassend für Sänger. Wichtig ist, dass der gehörschutz nicht zu stark dämmt. Das ist hinderlich, weil Sänger dann nur noch ihre eigene Stimme hören. Mit zu stark dämmendem Gehörschutz im Ohr ist es schwierig, sich an die musikalische Begleitung anzupassen und die eigene Lautstärke zu regulieren.

Wichtig bei der Wahl des Gehörschutzes ist, dass die Stöpsel über integrierte Filter verfügen. Die Filder gleichen das Dämmverhalten aus. Sie verhindern eine Überdämmung und sorgen für einen ausgeglichenen Frequenzbereich. Auf diese Weise hört man mit Gehörschutz nicht zu dumpf. Und sie sind klein und unauffällig. Auf der Bühne oft ein wichtiges Kriterium.

Zwei durchsichtige Ohrstöpsel.

EarRockers

Nie mehr auf die Bühne ohne die kleinen EarRockers: Der professionelle Gehörschutz mit Spezialfilter sorgt für optimale Klangwiedergabe und perfekte Dämmung. Ideal für Sänger und Musiker.

Ein Paar PureFilters Gehörschutz.

PureFilters

Sie sind professioneller Sänger und wünschen sich einen nahezu unsichtbaren Gehörschutz? Hier ist er! PureFilters sitzen nicht nur besonders bequem – sie sorgen auch für eine gute Belüftung des Ohres.

Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK