Kind schreibt an einer Tafel Kind schreibt an einer Tafel

Mehr Konzentration und bessere Noten dank Gehörschutz

Beeinflusst Musik und Lärm die Konzentration eines Kinders wirklich so stark? Und wenn ja, was kann man dagegen tun?

Effektiv Lernen trotz Störgeräuschen

Viele schalten die Lieblingsmusik nicht einmal beim Lernen aus, andere fühlen sich bereits vom leisen Gespräch am Nachbartisch gestört. Doch was machen Lärm und Musik beim Lernen tatsächlich mit unserem Gehirn bzw. unserer Konzentration? Wie wirken sich Geräusche auf das Denken aus und wie lernt man am effektivsten?

Warum Gehörschutz beim Konzentrieren hilft

Generell gilt: Geräusche, die sich aus verschiedenartigen Geräuschen zusammensetzen, ziehen unsere Aufmerksamkeit auf sich. Das kann man auch nicht beeinflussen – häufig bemerkt man den störenden Effekt nicht einmal. Sprache wirkt besonders negativ auf die Konzentration, selbst wenn es eine Sprache ist, die man gar nicht versteht. Auch Musik mit Gesang, Baustellenlärm oder Gespräche wirken sich störend auf unsere geistige Leistung aus, denn vor allem schnelle Rhythmen behindern das Behalten von Informationen im Kurzzeitgedächtnis. Diese Fähigkeit brauchen wir zum Beispiel beim Rechnen. Kinder, die Mathehausaufgaben machen oder Vokabeln lernen, sollten dies daher in einer ruhigen Umgebung tun.

Musik, die beim Lernen nicht stört

Ruhige, langsame Instrumentalmusik, wie Meditationsmusik, zeigte in Studien keine negative Einwirkung auf Lernleistung und Konzentration. Manche Menschen empfinden diese leise Klangkulisse sogar als angenehmer im Vergleich zur absoluten Stille. Die Ausnahme: Bei Denkaufgaben, bei denen man sich keine Sprache merken muss – wie etwa beim Ergänzen von Mustern, Puzzeln usw. – stört selbst normale Musik nicht.

Lärm schadet der Lernleistung dauerhaft

Dass dauerhafter Lärm dem Gehör schadet, ist bekannt. Doch erstaunlicherweise verschlechtert permanenter Lärm auch die Lernleistung – und zwar dauerhaft. Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die in Wohngebieten mit starker Verkehrsbelastung groß werden, bei bestimmten Aufgaben etwas schlechter abschneiden als andere Kinder.

Fazit: Wenn es drumherum sehr laut wird, ist Gehörschutz ein wirksames Hilfsmittel beim Lernen. Besonders Matheaufgaben, das Lernen von Vokabeln und andere Übungen, die mit Sprache oder dem Merken von Sprache zu tun haben, sollten in ruhiger Umgebung ausgeführt werden. Dann fallen Lernen und Konzentrieren leichter und die lästigen Vokabeln sitzen nach kürzester Zeit. Für Kinder eignet sich am besten Kapselgehörschutz, da er bequem sitzt und selbst von Grundschul-Kindern mühelos auf- und abgezogen werden kann. Ältere Schüler können auf kleinere Ohrstöpsel zurückgreifen.

Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK