Grauer Hintergrund mit Leisetreter Gehörschutz-Blog Logo. Grauer Hintergrund mit Leisetreter Gehörschutz-Blog Logo.

Leisetreter -
Der Gehörschutz-Blog

Was idyllische Kuhglocken anrichten

Blogbeitrag gepostet am 02.10.2015

Gehoerschutz-gegen-KuhglockenFür Flachländler gehören sie zum Urlaub in den Bergen: Kühe mit Glocken. Doch die Schlaginstrumente machen bei weitem nicht jedem Freude:

Bereits 2014 haben sich Forscher mit der Frage beschäftigt: Wie geht es eigentlich der Kuh, wenn es dauernd läutet? Dazu wurde bei Weidekühen in der Schweiz die Herzfrequenz vermessen und das Fressverhalten analysiert. Einmal völlig ohne Glocke und anschließend mit umgehängtem Geläut. Auch die Lautstärke der Glocken wurde festgehalten: Im Abstand von 20 Zentimetern, also auf Ohrhöhe der Tiere brachten sie immerhin zwischen 90 und 110 Dezibel auf die Klangwaage. Holla! Menschen müssten bei dieser Lautstärke Mehr erfahren…

Lido: Unhörbare Unterwasserwelt hörbar gemacht

Blogbeitrag gepostet am 13.04.2011

Das Projekt LIDO (listen to the deep ocean environment) zeichnet Ereignisse akustisch auf, die sich im Ozean abspielen. Viele dieser Ereignisse, von denen ein Dutzend in der Bibliothek von LIDO hörbar sind, sind eher unspektakulär, einige für ungeübte Ohre gar nicht richtig wahrnehmbar.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt LIDO im März 2011. Messstationen des Netzwerkes waren nämlich dabei, als sich das große Beben vor Japan ereignete. Und weil so ein Beben für das menschliche Ohr nicht hörbar ist, haben die Wissenschaftler einen Trick angewendet, um das Beben wahrnehmbar zu machen: Die Aufnahme wird 16 mal schneller abgespielt. Damit rücken die Bebenwellen in den hörbaren Bereich des menschlichen Gehörs.

Das Ergebnis ist ein bedrohliches Akustik-Kulisse.
Man erreicht die Aufnahme des Bebens und von zwei Nachbeben links über die Navigation unter Sound Libary.

listen to the deep ocean environment

Falsch verstanden: Ohrensand und alter Keks

Blogbeitrag gepostet am 01.04.2011

YouFM ist ein Jugendkanal des Hessischen Rundfunks und beauftragte bei Coldmirror eine Videoserie. Hinter Coldmirror steckt Kathrin Fricke, die hohe Ansprüche an ihre Zuschauer stellt: „Man braucht mindestens 7 Gehirne, um den Sinn meiner Videos zu verstehen.

Und damit wären wir auch schon beim Thema: Coldmirrors Misheared Lyrics ist der perfekte Hörverlustsimulator. Der Versuch, einem normalhörenden Menschen zu erklären, wie schlecht sein gegenüber aufgrund seines Hörschadens versteht, ist in aller Regel zum Scheiten verurteilt. Die Einsicht vergeht sich nämlich meist in Extreme: „Der hört doch noch ganz gut“ oder „Der der ist taub„.

Dabei ist die Problematik der meisten schwerhörigen Menschen folgende: Sie hören recht gut, sie verstehen jedoch nicht richtig. Die Folge: Höchste Konzentration und der Versuch, aus dem Gehörten etwas sinnvolles zu assoziieren. Oft genug nicht das, was der Absender meinte.

Hier kommt Coldmirrors Videoserie gerade richtig, um zu erklären, was es mit dem „gut hören, aber schlecht verstehen“ auf sich hat. So kann man sich als Normalhörender in etwa vorstellen, wie es Menschen mit Hörverlust nur allzu oft geht. Als Beispiel sei hier mal der Song des türkischen Sängers Ismael YK gezeigt, der das ganze Ausmaß deutlich macht – mit dem „gesunden Streuwagen“ und einer Menge „Ohr-Salz“:

So klingt das Web

Blogbeitrag gepostet am 28.03.2011

Internetseiten sind nicht das, was wir sehen. Webseiten sind Quelltext. Reihen von Zeichen, seltsame Steuerungsbefehle und geklammerte Begriffen. Erst der Internetbrowser macht daraus das Online-Disneyland für unsere Augen: Eine mehr oder weniger ästhetisch anzuschauende Website.

Internetseiten sind jedoch nicht nur optisch, die können auch akustisch sein. So, wie ein Webbrowser den Quellcode einer Website in eine ansprechende Optik umsetzt, so kann die Codeorgel den Quelltext in ein Klanggebilde umsetzen. Jede Website klingt anders. Probier es aus und hör Dir Deine Lieblingssites an…

[via]

Das wunderbar vergilbte Klavier hat
designritter für photocase.com fotografiert.
Den Quellcode haben wir selbst verzapft.

Auf Zehenspitzen in die Bloggosphäre

Blogbeitrag gepostet am 21.02.2011

Hallo Welt, hier kommt der Leisetreter!

Auf dem Heizungsdeck werden fleißig Kohlen geschippt und auf der Brücke werden die Scheiben gewienert: Der Leisetreter-Blog verlässt die Werft und nimmt Kurs Richtung Cyperspace.

Dieses Projekt wird sich mit allem beschäftigen, was durch die Ohren an uns heran dringt. Wir nehmen akustische Themen auf’s Korn, beschäftigen uns mit Lärm und Dingen die schlecht zu hören sind. Aber auch mit den Ohren an sich. Mit Gehörschutz, Ohrstöpseln, Hörsystemen und Ohrenkneifern. Wo wir die Grenzen setzen, müssen wir selber erst noch heraus finden.

Na dann: Leinen los, Anker lichten – Kurs aufnehmen.
Wir freuen uns über jeden neuen Passagier und sind gespannt auf Euer Feedback. Mal sehen, wohin diese Reise geht…

Danke für das tolle Bild an Rainer Sturm, der
das Foto für aboutpixel.de in der Bucht von
Antalya vor dem Taurusgebirge schoss.

|

Bitte erlauben Sie uns die Nutzung von Cookies. OK